Oberbergischer Kreis, 17.07.2021, von JI

Einsatz: Unwetter / Hochwasser

Auch das THW in Waldbröl war bei der Unwetterlage im Oberbergischen Kreis beteiligt. Mit vereinten Kräften haben wir unterstützt so gut es geht. Einen groben zeitlichen Ablauf wollen wir euch hier geben:

 

Dienstag, 13.07.2021 (Einsatztag / Nacht 1)

Ein paar Helfer trafen sich bei uns im OV, um die auf Lager liegenden Sandsäcke zu kontrollieren und zu zählen. Kurzfristig wurde aus einem nahe gelegenen Steinbruch Sand organisiert, um weitere Säcke zu füllen. Somit kamen wir auf ungefähr 450 Sandsäcke, welche Dienstagabend auf Paletten bereitstanden, die Hälfte bereits auf dem Kipper der Fachgruppe Räumen. Außerdem haben wir diverse Pumpen Probelaufen lassen und natürlich auch den Rest der Ausrüstung geprüft.

 

Mittwoch, 14.07.2021 (Einsatztag / Nacht 2)

- Einsatzbereitschaft in der Unterkunft herstellen.

- Aufbruch Kipper Fachgruppe Räumen zum THW Gummersbach, um Sandsäcke zu liefern.

- Auf dem Rückweg in die UK wurden Paletten und 24 Tonnen Sand aus einem nahe gelegenen Steinbruch besorgt und durch den Steinbruchbetreiber angeliefert, da diverse Helfer bereits weiter Sandsäcke füllten.

- Die Fachgruppe N fährt nach Marienheide, um eine Galvanik vor den Fluten zu schützen.

- Unser Unimog fährt mit sechs Paletten (ca. 500 Sandsäcke) nach Gummersbach und Hückeswagen.

- Der Kipper fährt mit sieben Sandsackpaletten nach Lindlar und Gummersbach. Da wir uns in Lindlar selbst entladen müssen, wird der Radlader mitgenommen.

- Die Fachgruppe N verlegt nach Hückeswagen.

- Die Fachgruppe Räumen trifft in einem nahe gelegenen Steinbruch ein, um dort Sand in Bigbags zu füllen. Da der eigene Radlader mit dem Kipper nach Hückeswagen muss, wird nach Absprache des Betreibers ein im Steinbruch verfügbarer Radlader genutzt.

- Ankunft der Logistik Siegen im Steinbruch, um die Bigbags nach Hückeswagen zu transportieren. Dort werden sie primär zur Verteidigung eines Umspannwerkes genutzt.

- Die letzten Bigbags machen sich auf den Weg nach Hückeswagen.

 

Donnerstag, 15.07.2021 (Einsatztag / Nacht 3)

- Der Zugtrupp fährt nach Weilerswist, um die dortigen Kollegen abzulösen.

- Zeitgleich werden in der Unterkunft weitere Sandsäcke gefüllt und vorgehalten.

Bis jetzt wurden allein vom THW Waldbröl ca. 60 Tonnen Sand verfüllt.

 

Freitag, 16.07.2021 (Einsatztag / Nacht 4)

- Aufbruch der Fachgruppen Räumen und N nach Hückeswagen, um zusammen mit den THW Ortsverbänden aus Gummersbach, Hückeswagen und Olpe den Deich des Beverteich zu verteidigen, dort gab es Unterspülungen.

 

Samstag, 17.07.2021 (Einsatztag 5)

- Einsatzbereitschaft einer kleineren Gruppe im OV. Es wurden Fahrzeuge getankt, Verbrauchsmaterial wie Holz aufgefüllt und die Ausrüstung kontrolliert.

- Diverse Transport- und Besorgungsfahrten.

 

Bedanken möchten wir uns auch bei folgenden Firmen für die gute und reibungslose Zusammenarbeit zu jeder Tages- und Nachtzeit:

Baumpflege Langhein

Garten & Landschaftsbau Maik Harrock

Strom GmbH

Hagebau Cronrath

OBI

und natürlich bei allen Arbeitgeber*innen sowie allen weiteren eingesetzten Kräften der Rettungsdienste und Feuerwehren.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: